Willkommen – Welcome!

Hervorgehoben

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

„Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.“ (Albert Schweitzer)

Dieser Blog informiert über die Aktivitäten des Ökumenischen 1Welt-Kreises im Erbstromtal. Wir freuen uns über Ihr Interesse und hoffen, daß unsere Projekte viele Unterstützer finden.
Mehr Info über den 1Welt-Kreis.

kidsrw

„The only thing of importance, when we depart, will be the traces of love we have left behind.“ (Albert Schweitzer)

This blog provides information about the activities of the Ecumenical 1World-Group in Erbstromtal valley (Germany). We are pleased to find your interest and hope to find many supporters for our projects.
Since the language of the blog is german-based you will find some sub-items in the menus in german only. We recommend to simply click on them to find out what is behind. For example: „Ältere Beiträge“ means „earlier or former posts“, „Neuere Beiträge“ means „recent or new posts“. „Wählen“ or „Auswählen“ means „choose“ or „select“. In case of questions do not hesitate to contact us. Thanks for your understanding.
More info about the 1World-Group.

Heimat und Zukunft für Kinder in Ruanda – Securing Home and Future for Rwandan kids (Video)

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Wir freuen uns Ihnen mit einem kleinen Video unser Bildungsprojekt in Ruanda vorstellen zu können. Bislang ist es nur auf Englisch verfügbar.
(Dauer 19:39 min, 301 MB)



We are glad to present you a little video which introduces our educational project in Rwanda to you.
(Duration 19:39 min, 301 MB)

Drei Wochen „Erlebnis Afrika“ – Three weeks „Experience Africa“

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Die Überschrift hört sich an wie eine Abenteuerreise, nicht wahr? Das war es gewissermaßen auch, aber nicht im touristischen Sinne.
Drei ereignisreiche, schöne und spannende Wochen liegen hinter uns bzw mir. Zwei Wochen in Ruanda zusammen mit zwei Paten aus Deutschland und eine Woche in Äthiopien. Eine Zeit, angefüllt mit Besuchen bei unseren Patenkindern, Reisen quer durch die Länder, einem Arbeitseinsatz der besonderen Art in Ruanda – Umuganda -, Gespräche, Begegnungen, und im Ergebnis eine Erfolgsgeschichte!
Und wir haben Künstler getroffen, die unsere Initiative „Künstler für Kinder“ künftig unterstützen werden.

Es wird eine Weile dauern bis ich in der Lage bin, hier etwas von der Reise zu erzählen. Damit die Spannung nicht zu groß wird, hier schon ein kleiner Vorgeschmack. Eines unserer geförderten Talente macht sich auf, die Musikwelt zu erobern. Doch hört und seht selbst (siehe unten).
Jackson Cyiza heißt der junge Mann und wir sind froh, daß wir ihm auf dem Weg zu seiner musikalischen Laufbahn helfen konnten. Aber wir werden auch weiterhin für ihn da sein, solange es nötig ist. Denn der Weg zur Selbständigkeit ist lang und steinig.
Also bis bald – Bleiben Sie gespannt!



The headline sounds like an adventure trip, doesn’t it? In a way, it was, but not in the tourist sense.
Three eventful, beautiful and exciting weeks lie behind us or me. Two weeks in Rwanda together with two sponsors from Germany and one week in Ethiopia. A time filled with visits to our sponsored children, travels across the countries, a special kind of work assignment in Rwanda – Umuganda -, conversations, meetings, and in the end a success story!
And we met artists who will support our initiative „Künstler für Kinder“ (Artists for Kids) in the future.

It will be a while before I am able to tell something about the journey here. So that the excitement is not too great, here is a little foretaste. One of our sponsored talents is about to conquer the world of music. But hear and see for yourself (see above).

Jackson Cyiza is the name of the young man and we are glad that we could help him on his way to his musical career. But we will continue to be there for him as long as it is necessary. Because the way to independence is long and stony.
So see you soon – stay tuned!

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

Neujahrsgruß – New Year Greeting 2020

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Es ist wieder Zeit allen zu danken, die unsere Arbeit im zurückliegenden Jahr unterstützt haben: Also herzlichen und tief empfundenen Dank!
Mit Ihrer Hilfe und dem Engagement aller Mitglieder unseres Ökumenischen 1Welt-Kreises, Kirchengemeinden aus Mitteldeutschland, die unser Ruanda-Projekt vermittels des 2%-Appells finanziell unterstützen, den „Künstlern für Kinder“, den Schulen „Evangelische Grundschule Eisenach“ und „Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla“, den Firmen „Decker communications GmbH“ und „mm1“, und dem Lions-Club Gotha konnten wir die Not von Menschen in Kamerun lindern helfen, die Opfer des andauernden Konflikts in der englischsprachigen Region Kameruns geworden sind, und vielen Kindern zu einer adäquaten Schul- bzw Berufsausbildung oder einem Studium verhelfen.
Zur Zeit werden durch unser Bildungsprogramm in Ruanda 57 Kinder und Jugendlichen von 58 Paten gefördert. Gerade vor wenigen Tagen konnten wir Paten für ein Mädchen finden.
Das neue Jahr fängt also gut an für unsere Arbeit und wir hoffen, daß wir auch in 2020 wieder viele junge Menschen fördern können.
Dazu brauchen wir Sie, die bewährten, genauso wie neue Förderer in allen Ländern dieser EINEN WELT.
Wir haben nur diese eine Erde und hoffen, daß wir mit Ihrer Hilfe das Bewußtsein unter den Menschen stärken können, daß wir nur in gegenseitiger Hilfe und Verantwortung eine Zukunft in mehr Frieden und Gerechtigkeit auf der Welt haben.



It is time again to thank all those who have supported our work over the past year: So heartfelt thanks!
With your help and the commitment of all members of our Ecumenical 1World-Circle, parishes from Central Germany, who support our Rwanda project financially through the 2% appeal, the „Künstler für Kinder“ (Artists for Kids), the schools „Evangelische Grundschule Eisenach“ (primary school) and „Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla“ (secondary school), the companies „Decker communication GmbH“ and „mm1“, and the Lions Club Gotha, we were able to help alleviate the plight of people in Cameroon, who have become victims of the ongoing conflict in the English-speaking region of Cameroon, and to help many children to get an adequate education, vocational training or study.
At present, 57 children and young people are being supported by 58 sponsors through our education programme in Rwanda. Just a few days ago we were able to find sponsors for a girl.
So the new year is off to a good start for our work and we hope that we will be able to support many young people again in 2020.
For this we need you, the established sponsors, as well as new sponsors in all countries of this ONE WORLD.
We have only this one earth and we hope that with your help we can strengthen the awareness among the people that only in mutual help and responsibility we have a future in more peace and justice in the world.

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

Weihnachtsdankopfer 2019 für Menschen im bürgerkriegszerrissenen Kamerun – Christmas thank offering 2019 for people in civil war-torn Cameroon

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Alljährlich bittet der Ökumenische 1Welt-Kreis im Erbstromtal mit Sitz bei der Ev. Kirchengemeinde in Ruhla Gemeindeglieder und Außenstehende in der Vorweihnachtszeit um ein sogenanntes Weihnachtsdankopfer, welches für ein aktuelles Projekt bestimmt ist, zu dem wir eine gute und möglichst persönliche Beziehung haben.

Wir haben auf diesem Blog schon über Kamerun und unsere Beziehung dorthin berichtet. Mehr noch, haben wir auch schon darauf hingewiesen, daß in diesem Land nunmehr seit drei Jahren ein Bürgerkrieg tobt.

Die Leidtragenden sind, wie immer, die Zivilisten. Durch einen presbyterianischen Pfarrer, zu dem wir seit Jahren enge Kontakte pflegen, erfahren wir vor allem, wie es den Menschen in ihrem Alltag geht, welchen Herausforderungen und Gefahren sie ausgesetzt sind. Die Situation verschlechtert sich im Land trotz aller Vermittlungsbemühungen zwischen Regierung und Separatisten durch verschiedene Vermittler stetig. Dadurch wird die Not immer größer.
Deshalb haben wir beschlossen, in diesem Jahr unser Weihnachtsdankopfer der Kirchengemeinde zur Verfügung zu stellen, um die Not der Menschen und der Binnenflüchtlinge, die an die Tür des Pfarrhauses klopfen und um Hilfe bitten, wenigstens etwas zu lindern.
Wie dramatisch die Situation ist, hat Pfarrer A. auf unsere Bitte hin geschildert:

„Die Krisen sind gekennzeichnet durch viel Gewalt, das Verbrennen von Dörfern, Schulen, Büros, Gesundheitszentren, brutale Entführungen um Lösegeld zu erlangen, das Verstümmeln und Töten von Menschen aller Gesellschaftsschichten. Einige unserer Kirchenhäuser sind verbrannt.
Dies hat zu Massenflucht geführt, und die Krisen scheinen nicht bald zu enden. Eine Mehrheit der Menschen in Hochrisikogebieten lebt heute im Busch, da sie hoffen, dass das Militär sie dort nicht erreichen wird oder fliehen in sicherere Städte. Derzeit gibt es etwa 390.000 Binnenvertriebene. Im benachbarten Nigeria gibt es etwa 40.000 Flüchtlinge aus den Regionen Nordwest und Südwest Kamerun.
Die Kämpfe finden überwiegend zwischen der kamerunischen Armee und bewaffneten Gruppen statt, die allgemein als AMBA BOYS bezeichnet werden. Die Auswirkungen auf die Bevölkerung sind verheerend: viele Todesopfer, Schulabbrecher, Unterernährung, schlechte oder gar keine medizinische Versorgung und Hungersnot. Auch wir sind von der Situation stark betroffen. Meine Frau musste letztes Jahr aus ihrer Schule fliehen, weil sie ständig von bewaffneten Männern angegriffen wurde; später wurde die Schule zu einem Kampfplatz zwischen dem Militär und den Amba Boys. Seit über einem Jahr können viele nicht mehr zur Arbeit gehen. Wir werden ständig von anderen Binnenvertriebenen besucht, die entweder Unterkunft oder Nahrung suchen. …
Wenn es eine Möglichkeit gibt, wie du helfen kannst, jemandem zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, zögere nicht.“

Helfen Sie bitte den Menschen vor Ort und den Binnenflüchtlingen in Kamerun!
Senden Sie Ihre Spende auf das Konto der Ev. Kirchgemeinde Ruhla überweisen mit dem Stichwort „1Welt Weihnachtsdankopfer 2019“, IBAN: DE41 8405 5050 0000 0266 38

Wir leiten alle Spenden ohne Abzug an die Kirchgemeinde weiter.

(Aus Sicherheitsgründen verzichten wir an dieser Stelle auf detaillierte Angaben zum Wohnort des Pfarrers und der Kirchgemeinde. Wenn Sie darüber Auskunft wünschen, schreiben Sie uns bitte oder rufen an. Vielen Dank für Ihr Verständnis!)



Every year the Ecumenical 1World-Circle of the Ruhla Lutheran Church (Germany) asks parishioners and other people in the pre-Christmas period for a so-called Christmas offering, which is intended for a current project with which we have a good and personal relationship.

We have already reported on this blog about Cameroon and our relationship there. Moreover, we have already pointed out that a civil war has been raging in this country for three years now.

The victims are, as always, the civilians. Through a Presbyterian pastor, with whom we have maintained close contacts for years, we learn above all how people feel in their everyday lives, what challenges and dangers they are exposed to. Despite all efforts by various mediators to mediate between the government and separatists, the situation in the country is steadily worsening. As a result, the need is becoming ever greater.
This is why we have decided to make our Christmas offering available to the parish this year in order to alleviate the suffering of the people and internally displaced persons who knock on the door of the parsonage and ask for help.
How dramatic the situation is, Pastor A. described at our request:

„The crises is characterized by lots of violence, burning of villages, burning of schools, offices, health centers, rampant kidnapping for ransom, maiming and killing of people of all walks of life. some of our church houses are burned.
This has thus resulted to mass exodus and the crises does not seem to be ending soon, a majority of people in high risk areas now live in the bushes where they are convinced that the military will not reach them or have moved to safer towns within the Anglophone regions or in francophone towns (numbering about 390,000 internally displaced persons).
Mean while in neighbouring Nigeria alone, there are about forty thousand refugees from the North West and South West regions of Cameroon.

The fighting is predominantly between the Cameroon army and armed groups generally referred to as AMBA BOYS. The impact on the population is disastrous: high death toll, school drop outs, malnutrition, poor or no medical care and famine among others. Generally there is much loss of life and property. We are highly affected by the situation as well.
My wife had to flee from her school last year because it was constantly being harassed by armed men; it later became a battle ground between the military and the Amba Boys. For over a year now, she and many others cannot go to work. We are constantly visited by other internally displaced people seeking either shelter or food.
If there is a way you can help to put a smile on the face of someone at Christmas ,my dear friend, do not hesitate.“

Please help the local people and internally displaced persons in Cameroon!
Send your donation to the bank account of the Ev. Kirchgemeinde Ruhla with the keyword „1Welt Christmas 2019“, IBAN: DE41 8405 5050 0000 0266 38. BIC: HELADEF1WAK

We forward all donations without deduction to the parish.

(For security reasons we do not provide detailed information about the place of residence of the pastor and the parish here. If you would like more information, please contact us or give us a call. Thank you very much for your understanding!)

Translated with http://www.DeepL.com/Translator

Weihnachtsgabe mit Herz und Verstand – Christmas gift with heart and mind

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



mm1 – die Beratung für Connected Business hat sich dieses Jahr für eine Herzensangelegenheit entschieden und unterstützt mit ihrer diesjährigen Weihnachtsspende in Höhe von 2.500€ unser Bildungsprojekt in Ruanda.

Ihnen geht es sicher auch so: Weihnachten naht und schon werden wieder die Briefkästen in unserem Land mit Spendenwerbung aller möglichen Hilfsorganisationen und Vereine geflutet. Manche sind bekannt, andere nicht. Da geht die Übersicht schnell verloren.

Wir sind froh und dankbar, daß uns die Firma mm1 ihr Vertrauen geschenkt und uns in diesem Jahr mit einer Weihnachtsspende bedacht hat!
Mit dem Geld können wir z.B. eine Oberschülerin aus ärmsten Verhältnissen unterstützen, für die wir bislang keinen Paten gefunden haben. Anderenfalls hätte sie die Schule verlassen müssen und wäre ohne jedweden Abschluß in einer aussichtslosen Gefährdungslage.
Dies ist nur ein Beispiel, wie wir gezielt mit Spenden helfen können.
Im Übrigen hat sich bestätigt, daß die mündliche Werbung für unser Projekt den größten Effekt hat. Deshalb verzichten wir auf kostenintesive Werbung und Hochglanzheftchen, verschwenden auch kein Geld für Spendengalas und dergleichen Aktivitäten.
Wir danken allen Paten und Spendern, die unsere Arbeit im zurückliegenden Jahr unterstützt haben.
Ihnen und unseren Lesern wünschen wir ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein behütetes Jahr 2020.




mm1 – the Consultancy for Connected Business has decided this year for a matter of the heart and supports our education project in Rwanda with its Christmas donation of 2.500€.

Christmas is approaching and the mailboxes in our country are being flooded with donation appeals from all kinds of aid organizations and associations. Some are known, others not. The overview is quickly lost.

We are happy and thankful that the company mm1 has given us their trust and has given us a Christmas donation this year!
With the money we can e.g. support a high school student from poorest circumstances, for whom we have not found a sponsor yet. Otherwise she would have had to leave school and would be in a hopeless dangerous situation without any degree.
This is just one example of how we can help with donations.
Incidentally, it has been confirmed that oral advertising for our project has the greatest effect. That is why we do not use cost-intensive advertising and glossy booklets, nor do we waste money on fundraising galas and similar activities.
We thank all sponsors and donors who have supported our work in the past year.
We wish you and our readers a merry and blessed Christmas and a protected year 2020.

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)