Willkommen – Welcome!

Hervorgehoben

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

„Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.“ (Albert Schweitzer)

Dieser Blog informiert über die Aktivitäten des Ökumenischen 1Welt-Kreises im Erbstromtal. Wir freuen uns über Ihr Interesse und hoffen, daß unsere Projekte viele Unterstützer finden.
Mehr Info über den 1Welt-Kreis.

kidsrw

„The only thing of importance, when we depart, will be the traces of love we have left behind.“ (Albert Schweitzer)

This blog provides information about the activities of the Ecumenical 1World-Group in Erbstromtal valley (Germany). We are pleased to find your interest and hope to find many supporters for our projects.
Since the language of the blog is german-based you will find some sub-items in the menus in german only. We recommend to simply click on them to find out what is behind. For example: „Ältere Beiträge“ means „earlier or former posts“, „Neuere Beiträge“ means „recent or new posts“. „Wählen“ or „Auswählen“ means „choose“ or „select“. In case of questions do not hesitate to contact us. Thanks for your understanding.
More info about the 1World-Group.

Kindern Urlaub schenken

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

(only)

Die Sommerferien stehen vor der Tür und wie in jedem Jahr freuen sich besonders die Kinder auf die Urlaubszeit, möchten gern etwas erleben, vielleicht mit der Familie oder mit Freunden verreisen.
Wenn auch in diesem Jahr alles etwas anders ist, sich Reisepläne vielleicht geändert haben; eines bleibt für viele Kinder auch in unserem Land dasselbe: sie können auf Grund bescheidener Lebensverhältnisse ihrer Familie an keinem Ferienlager teilnehmen, oder die Familien können sich einen gemeinsamen Urlaub schlicht nicht leisten.

Die Diakonie Mitteldeutschland startet deshalb jedes Jahr die „Aktion Kindern Urlaub schenken“.
Mit Hilfe von Spenden werden Kindern fröhliche und unbeschwerte Ferientage geschenkt.
Wir bitten Sie, schenken Sie Kindern Erholung und Förderung!
Auf der Aktions-Website finden Sie alle nötigen Informationen. Danke!

Zwangspause bringt junges Talent ans Licht – Compulsory break brings young talent to light

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Die Corona-Pandemie ist zweifellos eine der größten weltweiten Plagen der neueren Zeit. Und dennoch „blühen“ in ihrem Schatten auch erstaunliche „Blumen“.
Eine solche „Blume“ ist das Talent eines unserer Patenkinder in Ruanda.
Amanda (7. Klasse) singt in einem Kirchenchor und ihr wurde offenbar ein großes musikalisches Talent in die Wiege gelegt. Nicht allein, daß sie mit beeindruckender Stimme singen kann. Nein, sie hat offensichtlich auch das Talent zum Komponieren. Und wie es aussieht, hat sie gerade die gegenwärtige Pandemie dazu angeregt.

IrindeDurch das lange und erzwungene Zuhause bleiben während der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen beschloss sie, ein Lied darüber zu schreiben. Es heißt „Irinde“ und heißt soviel wie „Schütze dich“. Darin mahnt sie, Hygieneregeln einzuhalten um sich und andere vor Ansteckung durch Covid19 zu schützen. Mit ihrer Schwester hat sie das Lied mit ehrenamtlicher Hilfe eines Studios aufgenommen und ist nun hier zu hören.

Am 13. Juni 2020 wurde das Lied mit englischen Untertiteln auf Youtube veröffentlicht!

Wir freuen uns, daß Amanda zu unseren Patenkindern gehört! Denn durch die Förderung, die sie erfährt, kann sie einmal ihre Fähigkeiten ausbauen und vielleicht sogar davon leben, wenn sie das möchte. In jedem Fall aber verhilft ihr die Unterstützung, ihr Leben einmal selbständig und in Würde zu leben. Und ihre musikalischen Fähigkeiten können ihr Lebensfreude schenken.

Wie die Vergangenheit gezeigt hat, befinden sich unter unseren Patenkindern solche, die eine künstlerische Begabung haben. Und wahrscheinlich gibt es noch viele unentdeckte Talente. Wir werden diese mit all unseren Möglichkeiten fördern. Und Sie als unsere Leser können uns dabei helfen, indem Sie die Bildungspatenschaft für ein Kind in Ruanda übernehmen oder unser Projekt mit Spenden unterstützen.

(Die Veröffentlichung mit Genehmigung der Rechteinhaber)



The corona pandemic is undoubtedly one of the biggest global plagues of recent times. And yet, even amazing „flowers“ are „blooming“ in its shadow.
Such a „flower“ is the talent of one of our foster children in Rwanda.
Amanda (Secondary 1) sings in a church choir and it seems she was born with a great musical talent. Not only that she can sing with an impressive voice. No, she obviously also has the talent for composing. And it seems that the current pandemic has inspired her to do so.

IrindeThrough the long and forced stay at home during the corona-induced initial restrictions she decided to write a song about it. It is called „Irinde“ and means „Protect yourself“. In it she warns to keep hygiene rules to protect oneself and others from infection by Covid19. With her sister she recorded the song with the voluntary help of a studio and can now be heard here.

On 13 June 2020 the song with English subtitles was released on Youtube!

We are happy that Amanda is one of our foster children! Because through the support she receives she will be able to develop her skills and maybe even live on them if she wants to. In any case, the support will help her to live her life independently and in dignity. And her musical abilities can give her joy of life.

As the past has shown, among our beneficiaries there are those who have artistic talents. And probably there are still many undiscovered talents. We will support them with all our possibilities.
And you as our readers can help us by sponsoring the education of a child in Rwanda or by supporting our project with donations.

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version) ]

(The publication by permission of the copyright holders)

Projektauto dringend benötigt – Why a Project car is urgently needed

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Wir haben im Lauf der Jahre schon einige Herausforderungen bestanden. Doch die Corona-Pandemie stellt eine neue Dimension von Problemen für unsere Kinder und ihre Familien dar; und ebenso für unsere beiden Mitarbeiterinnen in Ruanda, die das Projekt in Kooperation mit dem 1Welt-Kreis leiten.

Wir starten deshalb einen Spendenaufruf und bitten Sie dringend und herzlich um Ihre Hilfe!

Worum geht es?

Unsere Mitarbeiterinnen wohnen in Butare im Süden des Landes und müssen die Patenkinder und ihre Familien regelmäßig besuchen, um ihnen adäquate Hilfe leisten zu können. Dazu benötigen sie dringend ein entsprechendes Fahrzeug, denn die Kinder und ihre Familien wohnen im ganzen Land verstreut.
Die Dringlichkeit der Anschaffung wird durch die aktuelle Situation erhöht, denn die Pandemie verschärft die allgemeine Lebenssituation der Familien drastisch. Die Eltern, die zumeist Tagelöhner sind, können durch die Einschränkungen nicht das nötige Geld für den täglichen Lebensunterhalt erarbeiten. Die Kinder, die normalerweise zur Schule gehen, und dort mit einer
Mahlzeit versorgt werden, sind nun zu Hause, und müssen zusätzlich ernährt werden. Damit ist Hunger vorprogrammiert.
Zur Linderung dieser Not haben wir jeder Familie unserer Patenkinder eine Sonderhilfe zur Beschaffung von Nahrungsmitteln gegeben.

Doch besonders besorgniserregend ist die Tatsache, daß diese gesamtgesellschaftliche Ausnahmesituation zur erhöhten Mißbrauchsgefahr für die ärmsten Kinder führt!
Vor wenigen Tagen erreichte uns die Nachricht, daß eines unserer jüngsten Patenmädchen im Kindergartenalter von einem 21jährigen Mann sexuell mißbraucht worden ist! Das ist alarmierend!
Unsere Mitarbeiterin ist dem Fall sofort nachgegangen und der Mann konnte inhaftiert werden. Das Mädchen hat glücklicherweise keinen schweren Schaden genommen und wurde sogleich im Krankenhaus behandelt und psychologisch betreut.
Würde es nicht durch unser Projekt betreut, wäre dieser Mißbrauchsfall vermutlich im Sande verlaufen. In diesem konkreten Fall wohnt das Mädchen mit seiner Großmutter in der Nähe unserer Mitarbeiterinnen. Was wäre aber geschehen, wenn das Kind weit weg und in einem abgelegenen Dorf gewohnt hätte?
Wir sehen es als unsere Verpflichtung an dafür Sorge zu tragen, daß unsere Mitarbeiterinnen die erforderlichen Mittel zur Verfügung haben, um eine effektive und sachgerechte Arbeit zum Wohle unserer Patenkinder und ihrer Familien leisten zu können. Deshalb erbitten wir jetzt Spenden zur Beschaffung eines gut erhaltenen gebrauchten Autos, denn unsere Mittel reichen dafür nicht aus. Wir benötigen ca 12.000 Euro.

Bitte unterstützen Sie uns finanziell. Kontoverbindung hier.
Jede Spende hilft, sie sei klein oder groß. Als Verwendungszweck bitte angeben: Spende PatRuanda Car.
Herzlichen Dank!


Over the years, we have already overcome a number of challenges. But the corona pandemic is creating a new dimension of problems for our children and their families; and also for our two staff members in Rwanda, who are leading the project in cooperation with the 1World-Group.

We are therefore launching an appeal for donations and ask you urgently and sincerely for your help!

What is it all about?

Our staff members live in Butare in the south of the country and have to visit the sponsored children and their families regularly in order to provide them with adequate help. They urgently need an appropriate vehicle for this purpose, as the children and their families are scattered all over the country.
The urgency of the acquisition is increased by the current situation, as the pandemic is drastically worsening the general living situation of the families. The parents, who are mostly day labourers, are not able to earn the necessary money for daily living due to the restrictions. The children, who normally go to school, and who are normally provided with a meal there, are now at home, and must be additionally fed. Hunger is thus preprogrammed.
In order to alleviate this need, we have given each family of our sponsored children special aid to obtain food.

But what is particularly worrying is the fact that this exceptional situation in society as a whole leads to an increased risk of abuse for the poorest children!
A few days ago we received the news that one of our youngest sponsored girls of kindergarten age had been sexually abused by a 21-year-old man! That is alarming!
Our staff immediately investigated the case and the man was arrested. Fortunately, the girl did not suffer any serious damage and was immediately treated in hospital and given psychological support.
If she would not have been cared for by our project, this abuse case would probably have come to nothing. In this specific case the girl lives with her grandmother near our staff. But what would have happened if the child had lived far away and in a remote village?
We see it as our duty to ensure that our employees have the necessary means at their disposal to carry out effective and appropriate work for the benefit of our sponsored children and their families. Therefore we are now asking for donations to buy a well-preserved used car, because our means are not sufficient for this. We need about 12.000 Euro.

Please support us financially. Account details here.
Every donation helps, be it small or large. Please state as reason for payment: Donation PatRuanda Car.
Thank you very much!

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

Künstler mahnen zu sofortiger Hilfe! – Artists urge immediate help!

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Mit einem kurzen Video haben die Ruandischen Musiker Ras Erigz und Sacha West zu sofortiger Hilfe für die hungernden Kinder in Ruanda aufgerufen!
Wie bereits in unserem Blog mehrfach geschrieben, hat die Coronapandemie dramatische Auswirkungen auf die armen Menschen im Land!

Die Kinder brauchen sofort unsere Hilfe!

Während gesunde Menschen in unserem Teil der Welt bei allen Einschränkungen nicht um ihr Leben fürchten müssen, sieht das in Ländern wie Ruanda oder Äthiopien in der armen Bevölkerung ganz anders aus. Ich denke, es bedarf keiner langen Erklärungen, wie not-wendig im wahrsten Sinn des Wortes unsere Hilfe jetzt ist.
Unterstützen Sie unsere Arbeit bitte mit Ihrer Spende. Danke!



With a short video the Rwandan musicians Ras Erigz and Sacha West have called for immediate help for the starving children in Rwanda!
As already written several times in our blog, the corona pandemic has dramatic effects on the poor people in the country!

The children need our help immediately!

While healthy people in our part of the world do not have to fear for their lives despite all the restrictions, in countries like Rwanda or Ethiopia the situation is completely different in the poor population. I think there is no need for a long explanation of how necessary our help is now in the truest sense of the word.
Please support our work with your donation. Thank you!

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

Ihre Hilfe gegen den Hunger = jetzt! = Bitte! – Your help against hunger = now! = Please!

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Zum ersten Mal seit Bestehen unseres Bildungsprojekts in Ruanda, das 2007 seinen Anfang nahm, muß sich unser Kompensationsfonds auf Grund der gegenwärtigen Corona-Pandemie einer extremen Herausforderung stellen!
Ich bin froh und dankbar, daß wir diesen Fonds in weiser Voraussicht von Anfang an eingerichtet haben. Neben den regulären Patenschaften ist er dazu bestimmt, außergewöhnliche Ausgaben abzudecken, wie z.B. besondere Notfälle medizinischer und familiärer oder sozialer Art. Aber auch besondere organisatorische Erfordernisse werden daraus ggf. finanziert.
Daß allerdings einmal eine solche außerordentliche und gefahrvolle Notsituation über unsere Patenkinder und ihre Familien wie zur Zeit über uns hereinbrechen würde, damit hatten wir nicht gerechnet.
Dabei spreche ich jetzt nicht von der Pandemie die ja eine weltweite Bedrohung darstellt, sondern die Auswirkungen, die sie als „Nebeneffekt“ auf die Menschen in Ländern wie Ruanda hat.

Ausführungen dazu habe ich bereits in meinen Artikel vom 20. April gemacht. Wie dort beschrieben, droht den armen Familien, deren Eltern(teile) häufig Tagelöhner sind, massiver Hunger. Und diese Situation hat sich auch nicht wesentlich geändert, nachdem die Ausgangssperre im Land etwas gelockert wurde.
Doch jetzt kommt ein weiteres Problem hinzu. Die Schulen machen in Ruanda erst wieder im September auf!
Das heißt, daß unsere Patenkinder weiterhin zu Hause bleiben und folglich mit ernährt werden müssen, während sie unter normalen Umständen tagsüber in der Schule versorgt würden.
Deshalb hat uns erneut die dringende Bitte erreicht, für die betroffenen Familien eine weitere Unterstützung für Nahrungsmittel zu gewähren. Es ist keine Frage, daß wir mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln helfen.
Und so ist der Betrag für diese Nothilfe nunmehr auf 5400 Euro gestiegen!
Dank der Paten und Spender, die bislang unserer Bitte um eine Sonderspende nachgekommen sind, waren wir in der Lage schnell und unbürokratisch zu helfen. Doch unsere Mittel gehen nun stark zur Neige. Unser Ökumenischer 1Welt-Kreis ist nur eine kleine Gruppe ehrenamtlicher Menschen, die über keine großzügigen finanziellen Ressourcen verfügt. Dafür setzen wir aber die Spenden, die uns anvertraut werden, zielgenau ein.
Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, damit wir unsere Arbeit zum Wohle unserer Schützlinge und ihrer Familien weiterführen können!
Wir danken Ihnen für Ihre Spende, sie sei klein oder groß!



For the first time our educational project in Rwanda, which started in 2007, our compensation fund has to face an extreme challenge due to the current corona pandemic!
I am glad and grateful that we have wisely established this fund from the very beginning. In addition to regular sponsorships, it is intended to cover extraordinary expenses, such as special emergencies of a medical and family or social nature. But also special organisational requirements are financed from it if necessary.
However, we had not expected that such an extraordinary and dangerous emergency situation would come upon our sponsored children and their families as it is currently the case.
I am not talking about the pandemic, which is a worldwide threat, but about the effects it has as a „side effect“ on people in countries like Rwanda.

I have already explained this in my article of 20 April. As described there, the poor families whose parent(s) are often day labourers are threatened by massive hunger. And this situation has not changed much after the curfew in the country was relaxed a bit.
But now there is another problem. The schools in Rwanda will not open again until September!
This means that our sponsored children will continue to stay at home and therefore have to be fed, whereas under normal circumstances they would be provided with food at the schools.
That is why we have again received an urgent request to provide further food aid for the families concerned. There is no question that we are helping with the means at our disposal.
And so the amount for this emergency aid has now risen to EUR 5400!
Thanks to the sponsors and donors who have so far complied with our request for a special donation, we have been able to help quickly and without bureaucracy. But our funds are now running very low. Our Ecumenical 1World-Circle is only a small group of volunteers who do not have generous financial resources. However, we use the donations that are entrusted to us precisely for the respective purpose.
Please help us with your donation so that we can continue our work for the benefit of our protégés and their families!
We thank you for your donation, be it small or large!

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)