Willkommen – Welcome!

Hervorgehoben

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

„Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.“ (Malala Yousafzai, Friedensnobelpreisträgerin aus Pakistan)

Dieser Blog informiert über die Aktivitäten des Ökumenischen 1Welt-Kreises im Erbstromtal. Wir freuen uns über Ihr Interesse und hoffen, daß unsere Projekte viele Unterstützer finden.
Mehr Info über den 1Welt-Kreis.


„One child, one teacher, one book and one pen can change the world.“ (Malala Yousafzai , Nobel Peace Prize winner from Pakistan)

This blog provides information about the activities of the Ecumenical 1World-Group in Erbstromtal valley (Germany). We are pleased to find your interest and hope to find many supporters for our projects.
Since the language of the blog is german-based you will find some sub-items in the menus in german only. We recommend to simply click on them to find out what is behind. For example: „Ältere Beiträge“ means „earlier or former posts“, „Neuere Beiträge“ means „recent or new posts“. „Wählen“ or „Auswählen“ means „choose“ or „select“. In case of questions do not hesitate to contact us. Thanks for your understanding.
More info about the 1World-Group.

Advertisements

Über / About „Amizero Y’Ubuzima Organisation“

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Kooperationspartner des Ökumenischen 1Welt-Kreises im Erbstromtal (Thüringen)
Logo Amizero Y'UbuzimaAMIZERO Y’UBUZIMA (AYU) ist eine ruandische Nichtregierungsorganisation, die nach dem Gesetz Nr. 04/2012 vom 17.02.2012 über lokale Nichtregierungsorganisationen in Ruanda gegründet und deren Satzung mit absoluter Mehrheit während der Gründungsversammlung am 04.04.2014 in Kibilizi angenommen wurde. Derzeit hat AYU 21 Mitglieder.

Amizero y’Ubuzima Organisation wurde von Ruandern gegründet. Die Vereinsvorsitzende ist Frau Laurette Mushimiyimana.

AMIZERO Y’UBUZIMA hat die Vision, alle Hindernisse bezüglich Bildung, Gesundheitsfürsorge und soziale Wohlfahrt für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in Ruanda zu beseitigen und die Bildung und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen zu fördern.

Um ihren Auftrag zu erfüllen, hat die Organisation vier Hauptziele festgelegt:

  • Unterstützung und Fürsprache für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen.
  • Förderung und soziale Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen.
  • Den Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung zu helfen, die Armut zu überwinden, indem sie ihnen eine professionelle Ausbildung, eine gemeinschaftsbasierte Rehabilitation sowie Sonderausbildung gewährleisten.
  • Diskriminierung aufgrund von Behinderungen in der Gesellschaft zu verhindern.

AMIZERO Y’UBUZIMA wird von zwei Organen geleitet, der Generalversammlung (oberstes Organ) und dem Vorstand, der aus fünf Mitgliedern besteht, die für ein Mandat von fünf Jahren gewählt werden und nur zweimal mit der Verantwortung für die Durchführung der Beschlüsse der Generalversammlung und die Durchführung der tägliche Führung des Vereins und Berichterstattung an die Generalversammlung betraut werden. Beide Organe werden von Auditoren und einem Konfliktlösungdkomittee unterstützt.

Die Arbeit von AYU wird von folgenden Partnern unterstützt:

  • Verschiedene Ministerien für soziale Angelegenheiten, Familienförderung, Bildung und Gesundheit
  • Nationalrat für die Behinderten von Ruanda
  • die katholische Kirche von Ruanda
  • Kibilizi Pfarrei
  • einige internationale Vereinigungen mit dem Ziel sicherzustellen, dass diese Kinder gebildet und unabhängig sind und eine gute Zukunft haben werden.

Kontakt:
AMIZERO Y’UBUZIMA ORGANISATION (AYU)
P.O.Box 160, Butare
Ruanda
Telefon: +250 785260666
E-Mail: amizeroyubuzima@gmail.com



Co-operation partner of the Ecumenical 1World-Group in Erbstromtal valley (Germany)

AMIZERO Y’UBUZIMA (AYU) is a Rwandan non-governmental and non-profiot making organization created in accordance with the law N°04/2012 of 17/02/2012 governing local non-governmental organizations in Rwanda and by this statutes adopted by the absolute majority members of the Organization gathered in the General Assembly held at Kibirizi on 04/04/2014. To date AYU has 21 members.

Amizero y’Ubuzima Organization was founded by Rwandans and headed and encouraged by Mrs.Laurette Mushimiyimana.

AMIZERO Y’UBUZIMA has the Vision of removing all education, health care and social welfare barriers towards children and youth with disabilities in Rwanda and a mission of promoting education and health of children and youth with disabilities.

To achieve its mission, the organization has set four key objectives:

  • To assist and advocate for Children and youth with disabilities.
  • To promote and make social integration of Children and youth with disabilities.
  • To help Children and youth with intellectual disabilities to get out the poverty by ensuring them professional training, community based rehabilitation as well as the special education.
  • To discourage disability-based discrimination activities in the society.

AMIZERO Y’UBUZIMA Organization is governed through two organs, the General Assembly (highest organ) and the Board of Directors composed of five members elected for five years mandate renewable only twice with the responsibility of implementing the decisions of the General Assembly, carrying out the daily management of the Association and reporting to the General Assembly. Both boards are assisted by a Board of Auditors and a Conflict Resolution Committee.

To find solutions to the challenges, AYU has different following partners:

  • Different ministries that are incharge of social affairs, family promotion, education and health
  • National Council for Disability of Rwanda
  • the Catholic Church of Rwanda
  • Kibilizi Parish
  • some international associations all with the aim of making sure that this children are educated and will be independent and will have a good future.

Contact:
AMIZERO Y’UBUZIMA ORGANISATION (AYU)
P.O.Box 160, Butare
Rwanda
Phone : +250 785260666
Email: amizeroyubuzima@gmail.com

Workshop with Amizero Y'Ubuzima

Künstler für Kinder – Artists for Kids

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Künstler für Kinder – ein Netzwerk tätiger Nächstenliebe

Der Ökumenische 1Welt-Kreis hat im Februar 2018 mit dem Reggae-Musiker Ras Erigz aus Ruanda die Künstler-Initiative „artists4kids“ gestartet.
Wir laden alle Künstler ein, sich uns anzuschließen!
Damit benachteiligte Kinder in Ruanda eine Lebensperspektive in ihrer Heimat bekommen!
Gemeinsam mit Ras Erigz habe ich ein Logo entwickelt, das er bei allen Veröffentlichungen, besonders im Internet, publiziert.
Ich bitte Sie, sich dieser Initiative anzuschließen und Ihr personalisiertes Logo ebenfalls einsetzen, wo immer sich die Möglichkeit ergibt!
Lesen Sie bitte weiter…

Artists for Kids – a network of active charity

The Ecumenical 1World-Circle started the artists initiative „artists4kids“ in February 2018 with reggae musician Ras Erigz from Rwanda.
We invite all artists to join us!
So that disadvantaged children in Rwanda get a life perspective in their homeland!
Together with Ras Erigz, I have developed a logo that he publishes in all publications, especially on the Internet.
I ask you to join this initiative and use your personalized logo wherever the opportunity arises!
Please read more…

Gerhard Reuther

Unsere Unterstützer – Our supporters

art4kids_katharco_en_blog

art4kids_daun_blog

artists4kids_cannachris_611

Familie im Fokus – Focussing on families

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Wie in meiner Nachricht vom 3. März schon berichtet, hat unser 1Welt-Kreis eine Kooperationsvereinbarung mit der Ruandischen NGO „Hoffnung für’s Leben“ geschlossen.
Dieser Vereinbarung waren intensive Gespräche mit Vorstandsmitgliedern vorausgegangen, in denen wir auch über ein erweitertes Konzept für unser Projekt nachgedacht haben. Denn es ist nicht sinnvoll, ein Patenkind isoliert von seinem sozialen Umfeld zu sehen.
Deshalb werden auch die Familien der Patenkinder mit folgender Zielsetzung in unsere Unterstützung einbezogen:

  • die Haushalte finanziell in die Lage versetzen, in die Bildung ihrer Kinder zu investieren, indem sie Mittel bereitstellen, um ihr Wissen darüber zu verbessern, wie dieses Ziel erreicht werden kann.
  • In Ruanda haben die Dorfsparprogramme und landwirtschaftlichen Genossenschaften gezeigt, dass sie dazu beitragen, den wirtschaftlichen und sozialen Status gefährdeter Haushalte zu verbessern.
    Daher sollten wir nicht nur die Bildung von Kindern in den Blick nehmen, sondern auch ihre Familien dazu befähigen, das Kind zusammen mit dem Bildungspatenschafts-programm des 1Welt-Kreises zu
    unterstützen.
  • Den Familien kann zum Beispiel geholfen werden, Ziegen, Hühner, Hasen oder Schweine zu kaufen, mit der Absicht, dass diese Tiere und ihre Nachkommen eine Ressource für die finanzielle Unabhängigkeit der jeweiligen Familien werden.



As already reported in my message of 3 March, our 1Wordl-Circle has concluded a cooperation agreement with the Rwandan NGO „Hope for Life“.
This agreement was preceded by intensive discussions with board members, in which we also considered an expanded concept for our project. Because it does not make sense to see a foster child isolated from his social environment.
Therefore, the families of the foster children are included in our support with the following objectives:

  • empower households economically to invest in their children’s education by providing the means to improve their knowledge on how to achieve that aim.
  • In Rwanda the microfinance proven village savings programs and cooperatives of agriculture have shown to help improve the economic and social status of vulnerable households.
    Thus we should consider in addition to making children’s education available, but also empowering their families to also be in support of the child along with 1World-Group sponsorship.
  • For example, the families can be helped by buying goats, chickens, rabbits or pigs with the intend that these animals and their offspring can be a resource for financial independence for the respective families.

[ Partly machine translation ]

Fastenkalender 2018 – „Fasting Calendar“ 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Am Ostersonntag endete unsere diesjährige Sammlung für den Fastenkalender. Die Gottesdienstbesucher wurden gebeten, den Kalender während der Passionszeit mit einer Spende zu befüllen und viele haben sich daran beteiligt. Hintergrund ist, angesichts des Leidens Jesu Christi der Menschen zu gedenken, die auf Grund menschlichen Fehlverhaltens und anderer äußerer Einflüsse leiden, und ihnen zu helfen.
Wir freuen uns über den Sammelbetrag von 230 Euro und ermutigen unsere Leser, diese Idee aufzunehmen und, gegebenenfalls auch modifiziert, in ihrem persönlichen, gemeindlichen oder geschäftlichen Umfeld zu verwirklichen. Gelegenheiten bieten sich viele!
Und wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit für die Schwächsten unterstützen – die Kinder!



On Easter Sunday, this year’s collection for the fasting calendar ended. The worshipers were asked to fill the calendar with a donation during Passion time and many took part in it. The background is to commemorate, in the face of the suffering of Jesus Christ, those who suffer from human misbehavior and other external influences and to help them.
We are happy to collect the amount of 230 Euros and encourage our readers to embrace this idea and to implement it in their personal, community or business environment – even modified if necessary. There are many opportunities!
And we are happy if you support our work for the weakest – the children!

[ Machine translation ]

Ruanda-Mission erfüllt – Rwanda-Mission accomplished

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Zehn Tage war ich hier in Ruanda. Meine Heimreise steht kurz bevor. Nun steht fest, daß ich das Ziel meiner Reise erreicht habe. Ich habe einige Patenkinder besuchen dürfen, darunter solche, die ich bei meinen früheren Reise noch nicht kennenlernnen konnte, da sie neu im Projekt sind. Doch das Hauptanliegen meiner Reise galt Gesprächen mit einem künftigen lokalen Kooperationspartner und ich bin froh sagen zu können, daß wir die Zukunft unseres Bildungspatenschaftsprojekts haben absichern können, soweit es in unserer Macht steht.
Nach mehreren Einzelgesprächen und Diskussionen mit den Vorstandsmitgliedern der lokalen NGO mit dem schönen Namen „Hoffnungs für’s Leben“ haben wir eine Partnerschaftsvereinbarung treffen können und freuen uns, mit ihnen gemeinsam das Projekt in Zukunft fortzuführen. Unser „Mann vor Ort“ wird auch weiterhin am Management des Projekts beteiligt sein. Doch die Fülle der Aufgaben ist durch ein oder zwei Personen schlicht nicht zu bewältigen. Im Übrigen ist eine enge Zusammenarbeit mit lokalen zuverlässigen Partnern unverzichtbar. Die Auswahl der wirklich bedürftigen Kinder bzw Jugendlichen für unser Projekt kann kein Ausländer mit absoluter Sicherheit leisten. Dafür fehlen die Voraussetzungen.
Die Gespräche mit den Mitgliedern von „Hoffnungs für’s Leben“ haben ergeben, daß wir dieselben Intentionen im Hinblick auf die Arbeit zum Wohl der benachteiligten Kinder haben.
Das spiegelt sich übrigens auch in unseren Mottos wieder, die in der Botschaft übereinstimmen. Denn unser Motto lautet „Zukunft und Heimat durch Bildung und Fürsorge“.
Mit dieser Hoffnung gehen wir in die nächsten Jahre und wünschen uns dabei die Unterstützung vieler Paten und Spender!



I was here in Rwanda for ten days. I’m about to go back home. Now it is clear that I have reached the goal of my journey. I have visited some sponsored children. Among them those I did not meet during my former trips to Rwanda, because they are new in our project. But the main purpose of my trip was to talk with a future local cooperation-partner, and I’m happy to announce that we have been able to secure the future of our educational sponsorship project as far as it is within our power.
After several one-on-one meetings and discussions with the board members of the local NGO called „Hope for Life“, we were able to make a partnership agreement and are looking forward to continuing the project with them in the future. Our German project administrator on site will continue to be involved in the management of the project. But the abundance of tasks can not be managed by one or two people. Incidentally, close cooperation with local, reliable partners is indispensable. The identification of really needy children or young people for our project can not be done by a foreigner with absolute certainty. For that the prerequisites are missing.
The discussions with the members of „Hope for Life“ have shown that we have the same intentions to work for the benefit of the disadvantaged children.
Incidentally, this is also reflected in our mottos, which are in agreement in the message, since our motto is „Future and Home through education and care „.
With this hope we go into the next years and wish thereby the support of many foster parents and donors!

[ Machine translation ]