Willkommen – Welcome!

Hervorgehoben

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

„Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.“ (Albert Schweitzer)

Dieser Blog informiert über die Aktivitäten des Ökumenischen 1Welt-Kreises im Erbstromtal. Wir freuen uns über Ihr Interesse und hoffen, daß unsere Projekte viele Unterstützer finden.
Mehr Info über den 1Welt-Kreis.

kidsrw

„The only thing of importance, when we depart, will be the traces of love we have left behind.“ (Albert Schweitzer)

This blog provides information about the activities of the Ecumenical 1World-Group in Erbstromtal valley (Germany). We are pleased to find your interest and hope to find many supporters for our projects.
Since the language of the blog is german-based you will find some sub-items in the menus in german only. We recommend to simply click on them to find out what is behind. For example: „Ältere Beiträge“ means „earlier or former posts“, „Neuere Beiträge“ means „recent or new posts“. „Wählen“ or „Auswählen“ means „choose“ or „select“. In case of questions do not hesitate to contact us. Thanks for your understanding.
More info about the 1World-Group.

Macht ihre Freude vollkommen – Make their joy complete

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Am 26. Juli 2021 haben wir berichtet, daß die Konfirmanden ihr Konfirmandendankopfer für die Anschaffung eines Projektors für die Kinderarbeit der Presbyterianischen Kirchengemeinde in Limbe gespendet haben.

Der Pfarrer der Gemeinde hat inzwischen einen solchen Projektor kaufen können, was in der gegenwärtigen, bürgerkriegsgezeichneten, Situation seine Zeit brauchte.

Bei einem Gespräch vor zwei Tagen sagte er mir, daß die Gemeinde noch ein Laptop benötigt, um nun auch Filme etc. zeigen zu können.
Wir bitten deshalb um Ihre Spenden, damit wir ein Laptop finanzieren können.
Gebraucht werden 350 Euro.
Nutzen Sie bitte unsere Spendeninfo oder Paypal; das geht am schnellsten.

Herzlichen Dank im Voraus!



On 26 July 2021, we reported that the confirmands donated their confirmation thank offering for the purchase of a projector for the children’s ministry of the Presbyterian Church congregation in Limbe.

In the meantime, the pastor of the parish has been able to buy such a projector, which took time in the current situation marked by civil war.

During a conversation two days ago, he told me that the parish still needs a laptop to be able to show films etc..
We therefore ask for your donations so that we can finance a laptop.
350 Euros are needed.
Please use our donation info or Paypal; this is the fastest way.

Many thanks in advance!

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator ]

Neujahrsgruß – New Year Greeting 2022

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Gewiß: wir hatten gehofft, daß wir unter besseren Bedingungen in das Jahr 2022 gehen würden. Und daß das Jahr 2021 nicht mehr von Corona geprägt gewesen wäre. Aber die Unterstützung so vieler Paten, Spender und Förderer hat es uns leichter gemacht, mit den Herausforderungen dieser Zeit umzugehen.
Ihnen danken wir von ganzem Herzen!

Wir freuen uns, daß wir auch im vergangenen Jahr unseren 76 Patenkindern und ihre Familien die notwendigste Hilfe geben konnten, und diejenigen, die mit covid19 infiziert waren, nicht lebensgefährlich erkrankt waren und inzwischen wieder genesen sind.
Auch in 2021 mußten wir wieder etlichen Familien helfen, die nötigen Nahrunsgmittel für den täglichen Bedarf zu beschaffen, das uns dank vieler zusätzlicher Spenden ermöglicht wurde.

Wir durften uns auch an den Erfolgen einiger unserer Patenkinder erfreuen. Einige unsere Universitäts-Absolventen schlossen ihr Studium erfolgreich ab.
Jackson belegte Platz 4 aus 1000 Mitbewerbern bei dem Gesangs-Wettbewerb „The Next Popstar“ und brachte sein allererstes Album heraus mit dem Titel „No One Like Him“.
Und Amanda gewann den „Spezial Price Africa“ beim Lieder-Wettbewerb „Dein Lied für EINE WELT“ des deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Auch in Kamerun konnten wir eine Kirchengemeinde unterstützen. In dem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land leben viele Menschen in Angst vor Hunger und Tod. Die Kirchengemeinden helfen den Menschen mit den wenigen Mitteln, die sie selbst zur Verfügung haben, damit die Menschen etwas zu essen und zumindest ansatzweise etwas Erleichterung und so etwas wie „Normalität“ erfahren. Besonders die Kinder leiden – wie immer – unter diesen fürchterlichen Bedingungen und so haben unsere Konfirmanden im zurückliegenden Jahr ihr Konfirmandendankopfer für eine Kirchengemeinde gespendet, damit diese einen Projektor kaufen kann um den Kindern Bilder und Filme zeigen zu können.

All diese Erfolge sind ein sichtbares Zeichen, daß unser 1Welt-Kreis eine wirkungsvolle Arbeit leistet, und so gehen wir mit Hoffnung in ein neues Jahr!
Helfen Sie mit, daß wir unser Bildungsprojekt in Ruanda zum Wohle unserer derzeitigen und künftigen Patenkinder erfolgreich fortsetzen können.

Wir wünschen unseren Lesern und Förderern ein gesegnetes und frohgemutes Jahr 2022. Streiten wir gemeinsam gegen Krankheit, Armut, Ungerechtigkeit und Benachteiligung von Menschen, und tragen unseren Teil zu einer verbesserten Welt bei!



Certainly: we had hoped that we would enter 2022 under better conditions. And that the year 2021 would no longer have been marked by Corona. But the support of so many sponsors, donors and supporters has made it easier for us to deal with the challenges of this time.
We thank them from the bottom of our hearts!

We are happy that we were able to give our 76 sponsored children and their families the most necessary help last year, and that those who were infected with covid19 did not suffer from life-threatening illnesses and have since recovered.
In 2021, we again had to help several families to get the necessary food for their daily needs, which was made possible thanks to many additional donations.

We were also able to enjoy the success of some of our sponsored children. Some of our university graduates successfully completed their studies.
Jackson placed 4th out of 1000 competitors in the singing competition „The Next Popstar“ and released his very first album entitled „No One Like Him“.
And Amanda won the „Special Price Africa“ in the song competition „Dein Lied für EINE WELT“ (Your Song for One World) of the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development.

We were also able to support a church community in Cameroon. In the country torn apart by civil war, many people live in fear of hunger and death. The church congregations help the people with the little means they have themselves, so that the people have something to eat and experience at least some relief and something like „normality“. Especially the children suffer – as always – under these terrible conditions and so our confirmands donated their confirmation offering to a parish last year so that they can buy a projector to show pictures and films to the children.

All these successes are a visible sign that our project is doing effective work, and so we go into a new year with hope!
Please help us to continue our educational project in Rwanda for the benefit of our present and future sponsored children.

We wish our readers and supporters a blessed and joyful 2022. Let us fight together against disease, poverty, injustice and discrimination of people, and do our part to make the world a better place!

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version) ]

Weihnachten 2021 – Christmas Greeting 2021

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Auf dem Bild sehen Sie die Schlußszene des diesjährigen Krippenspiels in Ruhla, das wir auf Video aufgenommen haben, da wir am Heiligabend auf Grund der Corona-Pandemie keine Gottesdienste feiern können. Wer sich das Video ansehen möchte, kann dies ab 24.12. um 15 Uhr mit Hilfe dieses Links tun! Aber Achtung: der Text wird in der Ruhlaer Mundart gelesen und wird deshalb schwer verständlich sein 🙂

Wer hätte gedacht, daß auch dieses Jahr – und besonders dieses Weihnachtfest – unter ganz ähnlichen Bedingungen stattfinden würde, die von der Pandemie bestimmt sind?
Während wir trotz aller Einschränkungen diese Festtage im Kreise lieber Menschen und versorgt mit allem, was für uns dazu gehört, feiern können, verschärft sich die Lage in Ruanda schon wieder, wie ich vor zwei Tagen von unserer Mitarbeiterin Laurette erfuhr.
Wir hoffen, daß unsere Kinder und ihre Familien gut durch diese Zeit kommen, wie dies auch in den Jahren 2020 und 2021 der Fall war.
Dazu haben viele Menschen beigetragen, die unser Projekt unterstützt haben!

Und wie wichtig Ihre Hilfe ist, ersehen Sie aus einem Brief eines unserer ehemaligen Patenkinder, den ich hier auszugsweise wiedergebe:

„Ich fühle mich geehrt, dass ich zu den Empfängern des Stipendiums der Eine-Welt-Gruppe gehöre. Dank Ihrer großzügigen Unterstützung bin ich die erste in meiner Familie, die ein College besucht. Das Aufwachsen in einer weniger privilegierten Gemeinschaft hat mich nicht nur vor finanzielle und akademische Herausforderungen gestellt, sondern mir auch geholfen, den Wert einer Hochschulausbildung zu erkennen. Ich habe in diesem Jahr mein Studium als Wirtschaftsinformatiker an der … University beendet und meinen Abschluss gemacht, obwohl es so weit weg schien … Mein Bildungsweg wäre ohne die großzügige Unterstützung von Stipendiengebern wie dem Eine-Welt-Kreis nicht möglich gewesen, und ich danke Ihnen, dass Sie mir diese Chance gaben!“

Und wir bedanken uns herzlich bei allen Spendern – und natürlich im Namen derer, die uns anvertraut sind! Inzwischen fördern wir mit der Hilfe unserer Paten in Ruanda 76 Kinder, vom Vorschulkind bis zum Studenten!

Wir hoffen, daß Sie uns auch im neuen Jahr unterstützen getreu dem Motto „Es geht nicht darum, wie viel wir geben, sondern wie viel Liebe wir in das Geben stecken.“ (Mother Teresa), und wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Schutz im neuen Jahr 2022!

Postscriptum

  • Die große englischsprachige Tageszeitung „New Times Rwanda“ berichtete über unsere Preisträgerin Amanda mit diesem englischsprachigen Artikel.
  • Das Benefizbuch „Die Welt erfahren – Zwei im LKW mit Hund“ ist im Dezember 2021 erschienen und kann direkt bei den Autoren über ihren Blog bestellt werden.
  • Das Gospel-Album „No One Like Him“ unseres alumnus Jackson erfreut sich zunehmender Beliebtheit! Da die Auflage limitiert ist empfehlen wir Ihnen, die CD alsbald über diese Webpage zu bestellen.
  • Mehr Informationen gibt’s auf der Presse-Seite.



    In the picture you can see the final scene of this year’s Nativity play in Ruhla, which we recorded on video, as we cannot celebrate services on Christmas Eve due to the Corona pandemic.

    Who would have thought that this year – and especially this Christmas – would also take place under very similar conditions determined by the pandemic?
    While we are able to celebrate these holidays in the company of dear people and provided with everything we need, the situation in Rwanda is getting worse again, as I learned two days ago from our co-worker Laurette.
    We hope that our children and their families will get through this time well, as was the case in 2020 and 2021.
    Many people who have supported our project have contributed to this!

    And you can see how important your help is from a letter from one of our former sponsored children, which I excerpt here:

    „I am honored to have been one of the recipients of the One World Group Scholarship. Thanks to your generous support I am the first in my family to attend college. Growing up in a less privileged community has not only offered financial and academic challenges but has also helped me realize the value of a college education. I have ended my undergraduate career as a Business Information Technology person at the … University and I graduated this year though it was remote … My educational pursuits would not be possible without the generous support from scholarship sponsors like One World Group and thank you for enabling this opportunity!“

    And we sincerely thank all donors – and of course on behalf of those entrusted to our care! In the meantime, with the help of our sponsors in Rwanda, we are sponsoring 76 children, from pre-school children to students!

    We hope that you will continue to support us in the new year true to the motto „It is not how much we give, but how much love we put into giving.“ (Mother Teresa), and wish you a Merry Christmas and God’s protection in the New Year 2022!

    Postscriptum

  • The major English-language daily newspaper „New Times Rwanda“ reported on our award winner Amanda with this article.
  • The gospel album „No One Like Him“ by our alumnus Jackson is becoming increasingly popular! As the edition is limited, we recommend that you order the CD as soon as possible via this webpage.
  • More information in the press section.

    [ Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version) ]

    Zu Weihnachten gegen Hunger – Against Hunger at Christmas

    Schlagwörter

    , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



    Wir hatten gehofft, daß sich die Pandemie-Lage in diesem Jahr entspannt. Tat sie aber nicht!

    Und so erreichte uns auch in diesem Jahr wieder der Notruf aus Ruanda, daß etliche unserer Familien auf Grund der Ausgangsbeschränkungen kein Einkommen mehr haben, und mithin hungern.

    Wir haben kurzfristig aus unseren Reserven weitere 2000 Euro entnehmen müssen, nachdem wir bereits im Jahr 2020 Nahrungsmittelhilfe für unsere Kinder und ihre Familien geleistet hatten. Das hat unser Budget arg angegriffen!
    Doch nachdem Corona weiterhin keine Ruhe gibt, ist der nächste Notfall vorprogrammiert.
    Darauf wollen und müssen wir vorbereitet sein!

    Deshalb erbitten wir Ihre Spenden zum Weihnachtsfest für unsere Kinder und ihre Familien in Ruanda!

    Nutzen Sie dazu bitte unsere Bankdaten – schneller geht es über Paypal.

    Wir danken allen Spendern schon jetzt herzlich und wünschen allen Lesern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein behütetes Jahr 2022!



    We had hoped that the pandemic situation would ease this year. But it did not!

    And so we received the emergency call from Rwanda again this year that many of our families no longer have an income due to the restrictions on food supplies and are therefore starving.
    We had to take another 2000 Euros from our reserves at short notice, after we had already provided food aid for our children and their families in 2020. This has put a big dent in our budget!
    But since Corona is still not resting, the next emergency is pre-programmed.
    We want and need to be prepared for that!

    That is why we are asking for your Christmas donations for our children and their families in Rwanda!

    Please use our bank detailsPaypal is quicker.

    We would like to thank all donors in advance and wish all readers a Merry Christmas and a Happy New Year 2022!

    Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

    Ein Wunder in Tigray – A miracle in Tigray

    Schlagwörter

    , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



    Leben unter der Herrschaft der Rebellen in einer heiligen Stadt in Äthiopien – so titelte africanews am 9. Dezember.

    Als ich das erste Mal von dem Krieg in Tigray im Norden Äthiopiens hörte, mußte ich sofort an die Stadt Lalibela und ihre Felsenkirchen denken. Ob sie wohl von den Kampfhandlungen verschont bleiben würden?

    Zweimal habe ich diese Stadt mit ihren wunderbaren Felsenkirchen bei meinen Reisen nach Äthiopien besucht und fürchtete nun das Schlimmste. Denn religiös begründeten Vandalismus haben wir ja nun schon leider oft genug erlebt.

    Doch, Gott sei es gedankt, hat er in Gestalt von Father Tsige dafür gesorgt, daß die Kirchen vor Zerstörung bewahrt blieben. Möge es so bleiben – und vor allem mögen die verfeindeten Kriegsparteien endlich Frieden schließen und alle Feindseligkeiten einstellen.

    Lesen Sie hier den Artikel (nur in englisch verfügbar).



    Life under rebel rule in a holy city in Ethiopia – this was the headline of africanews on 9 December.

    When I first heard about the war in Tigray in northern Ethiopia, I immediately thought of the city of Lalibela and its rock churches. I wondered if they would be spared from the fighting.

    I had visited this city with its wonderful rock churches twice on my trips to Ethiopia and now feared the worst. Unfortunately, we have experienced religious vandalism often enough.

    But, thank God, in the shape of Father Tsige, he prevented the churches from being destroyed. May it remain so – and above all, may the warring parties finally make peace and cease all hostilities.

    Read the article here.

    [ Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version) ]