Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Gestern fand nach einer erlebnisreichen Woche die Aufnahme ihres Liedes „Together“ in einem Berliner Studio statt.

Amanda hatte den Spezial Price Africa im Liederwettbewerb „Dein Song für EINE WELT!“, der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Jahr 2021 veranstaltet wurde, gewonnen.

Es ist bedrückend, welche Aktualität dieses Lied angesichts des brutalen Krieges hat, mit dem Rußland die Ukraine überzieht. Als Amanda dieses Lied komponierte, war an diesen Krieg in keiner Weise zu denken. Allerdings gab es schon damals kriegerische Konflikte, sonderlich in Afrika, nur eben nicht in Europa. Insofern trifft der Text des Liedes zu allen Zeiten zu. Man kann ihn in dem Video (auf Englisch) mitlesen.

Zu ihrer großen Freude konnte Amanda noch einen Tag vor der Heimreise ihren Paten treffen, der sich eigens mit seinem Sohn auf den Weg nach Berlin gemacht hatte, um diese besondere Gelegenheit beim Schopfe zu fassen, um sein Patenkind persönlich kennenzulernen.
Darüber freuen wir uns mit, denn es ist nicht allen Paten vergönnt, ihr Patenkind kennenzulernen, obwohl wir uns das wünschen würden. Denn ein persönliche Begegnung vertieft die Beziehung mehr als alle Emails, Messages, Video- oder Telefongespräche. Das können alle Paten bestätigen, die schon einmal in Ruanda waren.

Nun ist die Woche schon wieder vorüber, und Amanda und ihre Mama sind auf dem Heimweg. Wir wünschen ihnen eine sichere Reise!
Und Amanda wünschen wir, daß ihr großer Traum einer beruflichen Karriere als Sängerin Wirklichkeit wird!



Yesterday, after an eventful week, the recording of her song „Together“ took place in a Berlin studio.

Amanda had won the Special Price Africa in the song competition „Your Song for ONE WORLD!“ organised by the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development in 2021.

It is depressing how topical this song is in view of the brutal war Russia is waging on Ukraine. When Amanda composed this song, this war was in no way in mind. However, there were already warlike conflicts at that time, especially in Africa, but not in Europe. In this respect, the lyrics of the song apply at all times. You can read it in the video.

To her great joy, Amanda was able to meet her sponsor one day before the journey home, who had made his way to Berlin with his son to seize this special opportunity to meet his foster child in person. We are happy about this, because not all sponsors have the opportunity to meet their foster child, although we would like to. Because a personal meeting deepens the relationship more than all emails, messages, video or telephone conversations. All sponsors who have already been to Rwanda can confirm this.

Now the week is over and Amanda and her mum are on their way home. We wish them a safe journey!
And to Amanda we wish that her big dream of a professional career as a singer becomes reality!

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator ]