Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

English below

Am 25. September fand in Ruhla der Herbstmarkt statt. Händler und Besucher konnten sich über einen großen Besucherandrang freuen.

Wir als Eine-Welt-Kreis konnten aus organisatorischen Gründen nicht dabei sein. Aber ganz unerwartet und überraschend waren wir dennoch vertreten, wenn auch indirekt.
Ein 7jähriges Mädchen unserer Kirchengemeinde hatte eine wunderbare Idee!
Sie entschied sich, einen Teil des Erlöses ihres kleinen Flohmarktstandes, an dem sie nicht mehr benötigtes Spielzeug verkaufte, „für die Kinder (zu spenden), die nicht so viel Spielsachen haben wie ich“.
Wir haben dann gemeinsam überlegt, für wen die Spende sein soll und das Mädchen entschied sich für unsere Patenkinder in Ruanda.

Ist das nicht wunderbar, wenn kleine Kinder schon ein Gespür dafür haben, daß es Kinder in ihrem Alter irgendwo auf der Welt gibt, denen es nicht so gut geht wie ihnen selbst? Und die dann ihr Herz öffnen, um diesen Kindern und Altersgenossen etwas Gutes zu tun, statt egoistisch nur auf die eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu schauen?
Solange es solche Kinder gibt, besteht Hoffnung für unsere eine Welt, auf der alle das gleiche Recht auf ein Leben in Frieden und Auskommen haben.

Wir danken M. von ganzem Herzen für ihre schöne Idee und ihre von Herzen kommende Spende!

Sie zeigt, wie Kinder bereits ein Gespür für praktische Nächstenliebe entwickeln, wenn sie von Eltern und/oder anderen verantwortungsbewußt lebenden Erwachsenen an das Thema herangeführt werden.

(Die Veröffentlichung der Fotos geschieht 
mit Genehmigung des Rechteinhabers)

English

On September 25, the autumn market took place in Ruhla. Merchants and visitors could be pleased about a large crowd of visitors.

We as One World Circle could not be there for organizational reasons. But quite unexpectedly and surprisingly we were still represented, even if indirectly.
A 7 year old girl of our church community had a wonderful idea!
She decided to donate part of the proceeds from her small flea market booth, where she sold toys she no longer needed, „for the children (who) don’t have as many toys as I do.“
We then thought together about who the donation should be for and the girl decided on our sponsored children in Rwanda.

Isn’t it wonderful when little children already have a sense that there are children of their age somewhere in the world who are not as well off as they are? And who then open their hearts to do something good for these children and peers instead of selfishly looking only at their own needs and desires?
As long as there are children like her, there is hope for our one world, where everyone has the same right to live in peace and prosperity.

We thank M. from the bottom of our hearts for her beautiful idea and heartfelt donation!

It shows how children already develop a sense of practical charity when introduced to the subject by parents and/or other responsible adults.

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator ]

(The publication of the photos 
by permission of the copyright holder)