Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Endlich war es soweit: am 18. Juli fand in diesem Jahr die Konfirmation unserer fünf Konfirmanden statt!

Nachdem wir bereits im vorigen Jahr die Konfirmation aus Gründen der Corona-Epidemie verschieben mußte, erging es uns in diesem Jahr nicht anders. Normalerweise feiern wir diesen Gottesdienst an Palmarum, also eine Woche vor Ostern. Doch zu diesem Zeitpunkt war die Lage zu unüberschaubar. Und so entschlossen sich die Eltern, die diesjährige Konfirmationsfeier in den Juli zu legen. Die relativ entspannte Lage gab unserer Entscheidung recht, und so konnten wir einen sehr schönen Gottesdienst feiern.

Wie in jedem Jahr können sich die Konfirmanden ein Projekt heraussuchen, dem sie ihr „Konfirmandendankopfer“ zukommen lassen möchten.
Das „Konfirmandendankopfer“ ist eine Spende der jungen Menschen, die sie aus Dankbarkeit gegenüber Gott für ihr gutes Leben geben. Zugleich bringen sie damit zum Ausdruck, daß sie mit allen Menschen auf unserer einen Erde solidarisch leben möchten im Wissen um die gegenseitige vielfältige Verbundenheit und in Erfüllung ihres Auftrages als Christen zu umfassender Nächstenliebe.

In diesem Jahr haben sich die Jugendlichen nun entschlossen, ihr „Konfirmandendankopfer“ für die Sonntagsschule einer presbyterianischen Kirchengemeinde in Limbe (Kamerun) zu geben. Der Pfarrer dieser Gemeinde, mit dem unser Ökumenischer 1Welt-Kreis schon seit etlichen Jahren in Verbindung steht, hatte uns im Vorfeld mitgeteilt, daß die Gemeinde gern einen Projektor für die Arbeit mit den Kindern der Gemeinde anschaffen möchte. Die Gemeinde hat auch schon Geld gesammelt, aber es fehlte doch noch der größte Teil. Dank der Entscheidung unserer Konfirmanden kann die Gemeinde nun einen Projektor anschaffen.

Wir danken unseren Konfirmanden herzlich für die Spende von 450 Euro!

Gott schütze und segne die Jugendlichen weiterhin auf ihrem Lebensweg.

Der Chor der Kirchengemeinde in Limbe dankt den Konfirmanden mit dem Lied „The steadfast love of the Lord never ceases“ ( Die unerschütterliche Liebe des Herrn hört niemals auf)



Finally the time had come: on 18 July the confirmation of our five confirmands took place this year!

After we had to postpone the confirmation last year due to the Corona epidemic, this year was no different. Normally we celebrate this service on Palm Sunday, one week before Easter. But at that time the situation was too unmanageable. And so the parents decided to put this year’s confirmation celebration in July. The relatively relaxed situation proved our decision right, and so we were able to celebrate a very beautiful service.

As every year, the confirmands can choose a project to which they would like to give their „Confirmation Thank Offering“.
The „Confirmation Thank Offering“ is a donation made by the young people out of gratitude to God for their good life. At the same time, they express their desire to live in solidarity with all people on our one earth, in the knowledge of the many ways in which they are connected to one another and in fulfilment of their mission as Christians to love their neighbours comprehensively.

This year, the young people have now decided to give their „confirmation thank-offering“ for the Sunday school of a Presbyterian church congregation in Limbe (Cameroon). The pastor of this congregation, with whom our Ecumenical 1World Circle has been in contact for several years, had told us in advance that the congregation would like to purchase a projector for the work with the children of the congregation. The congregation had already collected money, but most of it was still missing. Thanks to the decision of our confirmands, the congregation can now purchase a projector.

We thank our confirmands very much for the donation of 450 Euros!

May God continue to protect and bless the young people on their journey through life.

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator ]