Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Am Beginn dieses neuen Jahres haben wir Grund zu tief empfundenen Dank für alle Unterstützung, die wir in dem zurückliegenden herausfordernden Jahr bekommen haben!
In einer Zeit, wo viele Menschen in unserem Teil der Welt mit eigenen Problemen zu kämpfen hatten, haben sie doch die Not der Menschen in anderen Regionen der Welt gesehen und haben ihnen geholfen, diese beschwerliche Zeit zu überstehen.
Und wir sind glücklich, daß auch unsere Kinder und ihre Familien in Ruanda solche Hilfe erfahren haben.
Während der langen Zeit der Ausgangssperre in Ruanda konnten wir den Familien unserer 70 Kinder mit insgesamt rund 6000 Euro helfen, die nötigen Nahrunsgmittel für den täglichen Bedarf zu beschaffen, nachdem die arbeitslosen Eltern keine Möglichkeit mehr hatten, ein kleines Einkommen durch Tagelöhnerarbeit zu generieren.

Eine weitere große Sorge wurde uns genommen, als wir mit der Hilfe von großzügigen Spendern und einem Zuschuß des Lothar-Kreyssig-Ökumene-Zentrums der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland endlich das dringend benötigte (gebrauchte) Auto für unsere beiden Mitarbeiterinnen in Ruanda kaufen konnten.

Diese guten Erfahrungen von gelebter Nächstenliebe geben uns die Hoffnung, daß wir auch in diesem neuen Jahr mit der Hilfe vieler Förderer, Paten und Spender unser Bildungsprojekt in Ruanda zum Wohle unserer derzeitigen und künftigen Patenkinder erfolgreich fortsetzen können.

Wir wünschen unseren Lesern und Förderern ein gesegnetes und frohgemutes Jahr 2021. Bieten wir gemeinsam der Pandemie, der Armut, Ungerechtigkeit und Benachteiligung von Menschen die Stirn und tragen unseren Teil zu einer verbesserten Welt bei!



At the beginning of this new year, we have reason to give heartfelt thanks for all the support we have received in the past challenging year!
At a time when many people in our part of the world were struggling with problems of their own, they saw the plight of people in other parts of the world and helped them to get through this difficult time.
And we are happy that our children and their families in Rwanda have also experienced such help.
During the long period of lockdown in Rwanda, we were able to help the families of our 70 children with a total of about 6000 Euros to buy the necessary food for their daily needs, after the unemployed parents no longer had the possibility to generate a small income through day labour.

Another big worry was taken away when, with the help of generous donors and a grant from the Lothar Kreyssig Ecumenical Centre of the Protestant Church in Central Germany, we were finally able to buy the urgently needed (second-hand) car for our two staff members in Rwanda.

These good experiences of living charity give us hope that we will be able to continue our educational project in Rwanda successfully in this new year with the help of many supporters, sponsors and donors for the benefit of our present and future sponsored children.

We wish our readers and supporters a blessed and joyful 2021. Let us stand together against the pandemic, poverty, injustice and discrimination of people and do our part to make the world a better place!

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version) ]