Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wir schauen auf ein sonderbares Jahr voller Herausforderungen, Verunsicherung und Härten zurück. Gezwungen, die gewohnten Lebensbahnen zu verlassen, mußten wir uns auf Alltagsbedingungen einstellen, die uns völlig fremd waren. Und wir waren auf der Suche danach, wie wir damit umgehen sollen. Diese Lebensumstände werden uns auch noch weiter begleiten. Wie lange das so sein wird, weiß keiner. Und dieses ungute Gefühl begleitet uns durch die Weihnachtsfeiertage bis hinein ins neue Jahr.
Und dennoch haben wir Grund dankbar zu sein!
Die Menschen in Europa leben in vergleichsweise sicheren Verhältnissen. Denken wir an „unsere“ Kinder und ihre Familien in Ruanda oder die Menschen in Ländern wie beispielsweise Äthiopien oder Kamerun, so ist ihre Lebenssituation sehr viel notvoller!
Wir als Ökumenischer 1Welt-Kreis sehen diese Not, wie viele andere Menschen auch, und sind darum sehr dankbar, daß wir mit der Hilfe vieler warmherziger Menschen wenigstens einigen kleinen und großen Menschen in unseren Projekten helfen konnten und können.

Dafür bedanken wir uns herzlich bei allen, die uns in unserer Arbeit unterstützt haben – und natürlich im Namen derer, die uns anvertraut sind! Inzwischen fördern wir mit der Hilfe unserer Paten in Ruanda 70 Kinder, vom Vorschulkind bis zum Studenten!

Wir hoffen, daß Sie auch im neuen Jahr an unserer Seite sind getreu dem Motto „Die Bedeutung von Weihnachten – ob altmodisch oder nicht – ist für mich einfach: andere lieben. Denk darüber nach. Warum wollen wir damit bis Weihnachten warten?“ (Bob Hope), und wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Schutz im neuen Jahr 2021!

We look back on a strange year full of challenges, uncertainty and hardship. Forced to leave the familiar paths of life, we had to adjust to everyday conditions that were completely alien to us. And we were in search of how to deal with them. These living conditions will continue to accompany us. How long it will be like this, nobody knows. And this uneasy feeling accompanies us through the Christmas holidays and into the New Year.
And yet we have reason to be grateful!
People in Europe live in comparatively safe conditions. If we think of „our“ children and their families in Rwanda or the people in countries such as Ethiopia or Cameroon, for example, their living situation is much more hardship!
We as the Ecumenical 1World Circle see this need, as do many other people, and are therefore very grateful that with the help of many warm-hearted people we could and can help at least some small and large people in our projects.

For this we would like to thank all those who have supported us in our work – and of course in the name of those who have been entrusted to us! In the meantime, with the help of our sponsors in Rwanda, we are supporting 70 children, from pre-school children to students!

We hope that you will continue to be by our side in the new year true to the motto „My idea of Christmas, whether old-fashioned or modern, is very simple: loving others. Come to think of it, why do we have to wait for Christmas to do that?“ (Bob Hope), and wish you a Merry and Blessed Christmas and God’s protection in the New Year 2021!

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version) ]