Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Seit 2007 fördert der „Ökumenische 1Welt-Kreis im Erbstromtal“ (Ruhla) mit Hilfe von Bildungspaten, Spendern und medialer Unterstützung die Bildung und Berufsausbildung von Kindern und Jugendlichen aus der ärmsten Bevölkerungsschicht in Ruanda.

Dafür möchte ich heute einmal allen danken, die unser Projekt seit dieser Zeit unterstützt haben und dies noch tun!
Unser kleiner Gemeindekreis hat im Laufe der Jahre naturgemäß Höhen und Tiefen in dieser Arbeit erlebt, konnte aber immer auf Gottes und der Menschen Hilfe zählen. Und das erfüllt uns mit Dankbarkeit und Freude.

Mit diesen Zeilen danke ich zum einen den Tageszeitungen der Mediengruppe Thüringen Verlag GmbH, der Kirchenzeitung „Glaube und Heimat“, dem Wartburgradio, der Ruhlaer Zeitung sowie weiteren Medien, die immer wieder einmal über unser Projekt berichten, und damit Aufmerksamkeit erweckt haben.
Zum anderen danke ich allen Kirchengemeinden und Kirchenkreisen, die das Projekt im Rahmen des 2%-Appells der EKM mit ihren Spenden bedacht haben und noch bedenken!

Wie wichtig diese Spenden sind, hat sich einmal mehr in der gegenwärtigen Pandemie-Phase gezeigt. Die durch strikte Ausgangsbeschränkungen zum Daheimbleiben gewzungenen Familien unserer Patenkinder, deren Eltern zum größten Teil Tagelöhner sind, waren von akutem Hunger bedroht. Wir haben ihnen zweimal eine Nahrungsmittelhilfe in Höhe von insgesamt rund 6000 € zur Verfügung stellen können.
Unsere Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen bleibt, auch und gerade jenseits von außergewöhnlichen Ereignissen, darum freuen wir uns über alle künftige Unterstützung.


Since 2007, the „Ecumenical 1World-Circle in the Erbstromtal Valley“ (Ruhla, Germany) has been promoting the education and vocational training of children and young people from the poorest section of the population in Rwanda with the help of educational sponsors, donors and media support.

For this I would like to thank all those who have supported our project since then and are still doing so!
Our small group of volunteers has naturally experienced ups and downs in this work over the years, but has always been able to count on God’s and people’s help. And this fills us with gratitude and joy.

With these lines, I would like to thank the daily newspapers of the Mediengruppe Thüringen Verlag GmbH, the church newspaper „Glaube und Heimat“, the Wartburgradio, the news paper Ruhlaer Zeitung and other media which have reported on our project now and then and thus attracted attention.
On the other hand, I would like to thank all the parishes and church districts who have considered and are still considering the project in the context of the 2% appeal of the Evangelical church in Central Germany with their donations!

How important these donations are has once again been demonstrated in the current pandemic phase. The families of our sponsored children, most of whose parents are day labourers, were forced to stay at home by strict exit restrictions and were threatened by acute hunger. We have twice been able to provide them with food aid totalling around €6000.
Our responsibility for the children and young people remains, also and especially beyond extraordinary events, so we look forward to all future support.

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)