Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Was macht man, wenn man ein Kind in Ruanda unterstützt, indem man seine Schulbildung finanziert, und gern möchte, daß noch mehr Kinder diese Chance bekommen?

Nun, zum Beispiel veranstaltet man ein Hoffest, macht seine Gäste auf das eigene Engagement aufmerksam und bittet sie um ihre Unterstützung.

Genau diese Idee hatte ein Pate unsere Bildungsprojekts. Ende Juni fand ein Sommerfest bei herrlichstem Wetter auf dem weitläufigen Hof der Familie M. statt. Es war ein wunderbar warmer Tag bei strahlendem Sonnenschein und eine große Schar von Gästen war gekommen, um miteinander zu feiern – bis spät in die Nacht.

Die musikalische Untermalung übernahm die Band „Brise Manouche“ und bei kühlen Getränken und köstlichen Speisen, die von den Gästen mitgebracht worden waren, ließen es sich die kleinen und großen Besucher wohlsein.

Ein Höhepunkt des Festes war zweifellos das kleine Theaterstück, das die Kinder der Gastgeber zusammen mit Nachbarskindern vorbereitet hatten: Hänsel und Gretel in einer etwas anderen Fassung, als sie landläufig bekannt ist. Dargestellt zu einem Lied, das von einem CD-Player erklang. Mit großer Begeisterung spielten die Kinder und ernteten dafür langen Applaus.

Und die Kinder waren es dann auch, die anschließend mit einem Hut herumgingen, um Spenden zu sammeln. Aber nicht für sich, sondern für Kinder in Ruanda!

Ich staune immer wieder über die Kinder, die bei solchen Gelegenheiten nicht an sich, sondern an ihre Altersgenossen denken, denen es bei weitem nicht so gut geht. Und sie sind dabei ein Vorbild für die Erwachsenen, von denen die meisten doch von allem mehr als genug haben und doch manchmal so zurückhaltend sind wenn es darum geht, z.B. bei einer solchen Gelegenheit eben mal nicht im Münzfach des Portemonnaies nach ein paar Euromünzen zu kramen, sondern großzügig in das Fach zu greifen, in welchem sich die Scheine befinden. Die Gäste dieses Festes jedenfalls waren großzügig und so sammelten die Kinder an diesem Abend stolze 600 Euro! Den Kindern und den Spendern danken wir sehr herzlich!

Und nebenbei ergab sich auch noch ein Gespräch mit einer Künstlerin, die Interesse an unserem Projekt „Künstler für Kinder“ zeigte – und auch gleich unsere beiden CDs von Ras Erigz und Cannachris gegen eine Spende erwarb.

Wir sind dankbar für solche Ideen und Aktivitäten zugunsten unseres Projekts, denn davon brauchen wir noch eine ganze Menge, warten doch viele Kinder auf die Chance auf schulische und berufliche Ausbildung.

(Die Veröffentlichung des Fotos und des Textes
geschieht mit Genehmigung der Rechteinhaberin)


What do you do when you support a child in Rwanda by financing his education and would like more children to have this chance?

Well, for example, you organise a party, draw the attention of your guests to your commitment and ask them for their support.

Exactly this idea had a sponsor of our education project. At the end of June a summer party took place in the most beautiful weather on the spacious yard of the M. family. It was a wonderfully warm day in bright sunshine and a large crowd of guests had come to celebrate together – until late into the night.

The musical background was provided by the band „Brise Manouche“ and with cool drinks and delicious food brought by the guests, the young and old visitors enjoyed the party.

A highlight of the festival was undoubtedly the small play prepared by the host’s children together with their neighbours: Hänsel and Gretel in a slightly different version from what is commonly known. The song which „told“ the story was played on a CD player. The children played with great enthusiasm and received long applause.

And it was the children who went around with a hat to collect donations. But not for themselves, but for children in Rwanda!

I am always amazed at the children, who don’t think of themselves on such occasions, but of their peers, who are far from doing so well. And they are a role model for the adults, most of whom have more than enough of everything and yet are sometimes so reluctant when it comes to, for example, not digging for a few euro coins in the coin compartment of their wallet on such occasions, but generously reaching into the compartment in which the notes are located. The guests of this party were generous and so the children collected 600 Euro that evening! We thank the children and the donators very much!

And besides, there was also a conversation with an artist who showed interest in our project „Künstler für Kinder“ (Artists for Kids) – and also bought our two CDs from Ras Erigz and Cannachris for a donation.

We are grateful for such ideas and activities in favour of our project, because we still need a lot of them, as many children are waiting for the chance for school and vocational training.

[ Translated with http://www.DeepL.com/Translator ]

(The publication of the photo and the text 
by permission of the copyright holder)
Werbeanzeigen